01.05.2009 – Wölfersheim – Am Donnerstagabend kam es auf der Landstraße zwischen dem Wölfersheimer Ortsteil Wohnbach und dem Hungener Stadtteil Obbornhofen (Landkreis Gießen) zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierten insgesamt drei Personenwagen miteinander. Zwei Fahrzeuge stießen bei dem Unfall frontal zusammen.

Nach dem Eingang des Notrufes alarmierte die Zentrale Leitstelle Wetterau die Feuerwehren aus Wohnbach und Berstadt mit dem Einsatzstichwort „Schwerer Verkehrsunfall HP Klemm Pkw“. Ebenso wurden alarmiert die RTWs des ASB der Rettungswache Wölfersheim und der JUH-Rettungswache Reichelsheim sowie das NEF der JUH aus Bad Nauheim.

Der RTW aus Wölfersheim traf zuerst an der Einsatzstelle ein. Auf Grund der Lagemeldung wurde die Alarmstufe erhöht. Insgesamt waren bei der ersten Sichtung vier Personen schwer verletzt, eine davon im Pkw eingeklemmt. Die Leitstelle alarmierte daraufhin weitere RTWs und NEFs sowie den OLRD und den LNA des Wetteraukreises zur Einsatzstelle.

Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle ließ Gemeindebrandinspektor Roland Bender den RW 1 und das TLF 16/25 der Feuerwehr Wölfersheim nachalarmieren. Von der Leitfunkstelle Gießen wurde die Hungener Stadtteilfeuerwehr Obbornhofen alarmiert. Nach dem Eintreffen der Feuerwehren und anschließender Lageerkundung vor Ort leitete die Feuerwehr unter der Führung des Gemeindebrandinspektors alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen ein. Nach der Erstversorgung aller verletzten Personen und deren Rettung wurden sie an den Rettungsdienst übergeben. Bei der Rettung der im Fahrzeug eingeklemmten Person setzte die Feuerwehr hydraulische Rettungsgeräte ein.

Die Landstraße war auf Grund des Unfalls sowie der anschließenden Spurensicherung durch die Polizei für mehrere Stunden voll gesperrt. Wegen der unklaren Unfallursache wurde ein Unfallsachverständiger zur Einsatzstelle gerufen. Während der Unfallaufnahme des Sachverständigen leuchtete die Feuerwehr die Unfallstelle weiträumig aus.

Im Einsatz waren:

  • die Feuerwehren aus Wohnbach, Berstadt, Wölfersheim und Obbornhofen,
  • vier RTWs aus Wölfersheim, Reichelsheim, Friedberg und Lich,
  • drei NEFs aus Bad Nauheim, Nidda und Lich,
  • der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OLRD)
  • der Leitende Notarzt des Wetteraukreises (LNA)
  • zwei Streifen der Polizeistation Friedberg.

Text: Roland Bender, GBI Wölfersheim

   
Copyright © 2016 KFV-Wetterau. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Kreisfeuerwehrverband Wetterau